Versicherungen vergleichen und sparen!
KFZ Versicherung
Wissen ist gut Vergleichen ist besser!
 
Sie werden erstaunen, wie viel Sie sich ersparen können!
Informieren Versicherungs-
wechsel

Kfz-Versicherungen sind Thema Nr. 1 bei Konsument. Vergleichen lohn sich!“
Konsument 03/2007
Ihre Vorteile
kostenloser Vergleich von Top Versicherungen
Berechnung KFZ Haftpflicht+Kasko
Bestpreisgarantie
Sparen Si bis u 60%

Unser Service
Gratis KFZ Anmelde-Service
Umfangreiche Informationen
Gratis Kundenhotline
 
 
Kostenlose Hotline
Wir beantworten gerne Ihre Fragen.
Mon.-Son. 09:00 bis 20:00 Uhr

01 789 41 41-0
So wechseln Sie Ihre Versicherung!
 
Eine bestehende Kfz-Versicherung kann zu mehreren Anlässen gekündigt werden. Die Kündigung hat in allen Fällen schriftlich zu erfolgen. Grundsätzlich wird auch eine Kündigung per Fax akzeptiert, wir empfehlen aber die Kündigung eingeschrieben, auf dem Postweg, zu versenden. Das Kündigungsformular finden Sie hier.

Kündigung bei Fahrzeugwechsel

Bei Verkauf des versicherten Fahrzeuges kann die Versicherung ohne Einhaltung von irgendwelchen Fristen per sofort gekündigt werden. Üblicherweise akzeptieren Versicherungen die Kündigung per Abmeldedatum des Fahrzeuges.

Grundsätzlich muss die Kündigung durch den Käufer oder die Käuferin des Fahrzeuges erfolgen. Dies geschieht in der Praxis aber meistens nur dann, wenn das Fahrzeug an einen Händler veräußert wurde. Damit der Vertrag verlässlich beendet wird, ist eine schriftliche Verständigung über Verkauf und Abmeldung mit der Bitte um Vertragsauflösung per Abmeldedatum durch den Versicherungsnehmer oder die Versicherungsnehmerin zu empfehlen.

Kündigung zum Ablauf
Die Kündigungsmöglichkeit zum Ablauf ist in der Kfz-Haftpflicht und Fahrzeugkasko unterschiedlich geregelt.

Kfz-Haftpflichtversicherung

Die Kfz-Haftpflichtversicherung kann nach Ablauf eines Jahres, unter Einhaltung einer einmonatigen Kündigungsfrist, zum Ablauf gekündigt werden.

ACHTUNG! Der Kündigungstermin richtet sich dabei nicht nach dem Ablauf (Hauptfälligkeit) der auf der Polizze steht, sondern nach dem Versicherungsbeginn. Hat der Versicherungsvertrag an einem Monatsersten begonnen, so kann der Vertrag zum selben Monatsersten wieder gekündigt werden. Hat der Versicherungsvertrag nicht zum Monatsersten begonnen, so gilt der nächst folgende Monatserste als Kündigungstermin.
 
Beispiel
Versicherungsbeginn 12.08.2006
Erste Kündigungsmöglichkeit 01.09.2007
Eingang der Kündigung bei der Versicherung spätestens am 31.07.2007
 
Fahrzeugkaskoversicherung
Die Fahrzeugkaskoversicherung kann zum Ablauf, unter Einhaltung einer einmonatigen Kündigungsfrist, gekündigt werden. Der Kündigungstermin richtet sich dabei nach dem vertraglich vereinbarten Ablauf (Hauptfälligkeit) der auf der Polizze steht.

Kündigung wegen Prämienerhöhung

Übt der Versicherer sein Recht zur Prämienerhöhung aus, so kann der Vertrag innerhalb eines Monats ab Erhalt der Verständigung gekündigt werden. Die Kündigung wird einen Monat nach Einlagen beim Versicherer wirksam.
 
Beispiel
Einlangen der Verständigung zur Prämienerhöhung 20.01.2007
Kündigungsfrist ein Monat (also bis 20.02.2007)
Eingang des Kündigungsschreiben beim Versicherer 27.01.2007
Wirksamkeit der Kündigung 27.02.2007
 


Kündigung im Schadensfall

Die Kündigungsmöglichkeit im Schadenfall ist in der Kfz-Haftpflicht und Fahrzeugkasko unterschiedlich geregelt.

Kfz-Haftpflichtversicherung
Hat die Versicherung eine Entschädigungsleistung erbracht, oder die Leistung ungerechtfertigterweise abgelehnt, so kann der Vertrag innerhalb eines Monats ab Entschädigungsleistung bzw. Ablehnung der Leistung gekündigt werden. Die Kündigung ist per sofort oder spätestens zum Ende der laufenden Versicherungsperiode (Hauptfälligkeit) möglich.

Fahrzeugkaskoversicherung
Die Kündigung ist nur möglich, wenn die Versicherung die Leistung ungerechtfertigterweise abgelehnt hat. Die Kündigung ist per sofort oder zum Ende der laufenden Versicherungsperiode (Hauptfälligkeit) möglich und muss innerhalb eines Monats ab Ablehnung der Leistung beim Versicherer eintreffen.

Fragen und Antworten zur Kfz-Versicherung Was tun, wenn ein Unfall passiert ist? Dann ist es wichtig, rasch und richtig zu reagieren:
  • Sofort anhalten, Unfallstelle absichern
  • bei Verletzten Erste Hilfe leisten, Rettung und Polizei verständigen
  • Daten mit Unfallgegner austauschen (Name, Anschrift, Versicherung, Kennzeichen)
  • Unfallbericht ausfüllen, wenn möglich Fotos machen
  • Unfall binnen einer Woche bei der Versicherung melden und die Sachlage schildern
Tipp: Den Europäischen Unfallbericht (EUB) verwenden!

Was ist der Europäische Unfallbericht (EUB)?
Der Europäische Unfallbericht (EUB) ist ein kostenloses Versicherungsformular, mit dessen Hilfe die Abwicklung eines Unfalls vereinfacht werden soll. Auf dem Formular befinden sich sämtliche Informationen, die Ihr Versicherungsunternehmen für die weitere Bearbeitung benötigt. Nach einem Unfall ist es daher am besten, das kostenlose Versicherungsformular auszufüllen und unterschrieben an Ihre Versicherung zu schicken. Der EUB ist kein Schuldbekenntnis, sondern gibt den Versicherungen ein möglichst genaues Bild des Unfallhergangs. Zudem kann der am Unfall Unschuldige damit seinen Schaden gleich bei der gegnerischen Versicherung geltend machen. Er muss nicht mehr darauf warten, dass der andere Unfallbeteiligte den Vorfall meldet.



Was ist ein Wechselkennzeichen?
In Österreich ist es möglich, eine einzige Kennzeichentafel für bis zu drei zugelassene Fahrzeuge zu verwenden. Dieses so genannte Wechselkennzeichen muss auf jenes Fahrzeug montiert werden, mit dem man fahren will. Nur wenn zwei Fahrzeuge in die selbe Kategorie fallen (zum Beispiel zwei Motorräder) und das Format der Kennzeichentafeln gleich ist, kann ein Wechselkennzeichen ausgestellt werden. Eine Kombination von PKW und Motorrad ist nicht möglich.

Durch einen unverschuldeten Unfall wurde meine Windschutzscheibe beschädigt.
Kommt die Kfz-Versicherung auch für die Kosten einer Ersatzvignette auf?

Ja, die Kfz-Haftpflichtversicherung Ihres Unfallgegners übernimmt die Kosten für Ihre Ersatzvignette. Heben Sie dafür die abgelöste Vignette (bzw. Teile davon) und den Vignettenabschnitt für die Versicherung auf.

Ich habe mir ein Motorrad gekauft. Was muss ich bei der Versicherung beachten?
Motorradversicherungen funktionieren nach dem gleichen Prinzip wie Autoversicherungen. Zusätzlich sollte neben der gesetzlich verpflichtenden Haftpflichtversicherung (ohne sie erhält man kein Kennzeichen) eine Insassen-Unfallversicherung abgeschlossen werden. Denn bei Verletzungen mit bleibenden Schäden sind Sie und auch Ihr Mitfahrer unabhängig von der Verschuldensfrage abgesichert. Das heißt, man bekommt auch Leistungen, wenn man selbst den Unfall verschuldet hat und muss die möglicherweise langwierige Klärung der Verschuldensfrage nicht abwarten (Ausnahme: Der Unfall wurde grob fahrlässig herbeigeführt). Die Leistungen aus der Insassen-Unfallversicherung werden überdies zusätzlich zu anderen Schadenersatzleistungen erbracht.

Außerdem sollten Sie sich überlegen, ob Sie Ihr Motorrad ganzjährig oder nur in der warmen Jahreszeit nutzen wollen. Wenn Sie ihr Motorrad im Winter „einmotten“, können Sie Ihr Kennzeichen bei einer Kfz-Zulassungsstelle Ihrer Versicherung hinterlegen und so Geld (Versicherungsprämien) sparen.

Ist es sinnvoll, die Mindestdeckungssumme in der Kfz-Haftpflicht zu erhöhen?
Ja, Personenschäden sind oft sehr hoch, sodass die Mindestdeckungssumme möglicherweise nicht ausreicht. Bereits mit einem geringen Prämienaufschlag kann die Mindestdeckungssumme erhöht werden.


KFZ-Zulassung

Hier finden Sie alles zum Thema Auto An- und Abmeldung

Erforderliche Dokumente Folgende Dokumente benötigen Sie bei der Auto-Anmeldung
  • Identitätsnachweis (Führerschein etc.)
  • Besitznachweis (Kaufvertrag etc.)
  • EU-Übereinstimmungsbescheinigung (COC-Papier), Datenauszug aus der Genehmigungsdatenbank, Typenschein oder Einzelgenehmigung
  • Meldezettel (juristische Personen: Gewerbeschein bzw. Firmenbuchauszug)
  • Prüfgutachten gem. § 57a KFG (bei Gebrauchtfahrzeugen)
  • Benützungsüberlassungserklärung (bei Leasingfahrzeugen)
  • Versicherungsbestätigung (erhalten Sie im Züritel Kontakt Center)
Folgende Dokumente benötigen Sie bei der Auto-Abmeldung
  • EU-Übereinstimmungsbescheinigung (COC-Papier), Datenauszug aus der Genehmigungsdatenbank, Typenschein oder Einzelgenehmigung
  • Zulassungsschein bzw. beide Teile der Zulassungsbescheinigung
  • Kennzeichentafeln (wenn Sie diese nicht weiterverwenden möchten)


Kosten So viel kostet Sie die Kfz-Anmeldung
PKW
Gesetzliche Zulassungsgebühr (erhält die Behörde) EUR 110,40
Standard-Kennzeichentafeln (Kaufpreis für Tafeln) EUR 18,00
Begutachtungsplakette (Materialkosten für die Plakette) EUR 1,45
Kostenbeitrag für die zulassende Versicherungsgesellschaft
+ 20% MWSt für das Finanzamt
EUR 31,44

EUR 7,86
Gesamtkosten inkl. MwSt. EUR 169,15

Motorrad
Gesetzliche Zulassungsgebühr (erhält die Behörde) EUR 110,40
Standard-Kennzeichentafeln (Kaufpreis für Tafeln) EUR 9,80
Begutachtungsplakette (Materialkosten für die Plakette) EUR 1,45
Kostenbeitrag für die zulassende Versicherungsgesellschaft
+ 20% MWSt für das Finanzamt
EUR 31,44

EUR 7,86
Gesamtkosten inkl. MwSt. EUR 160,95

Detaillierte Auflistung aller Anmeldegebühren (auch Moped, Anhänger, Überstellung) als PDF (24 KB) downloaden und ausdrucken.

So viel kostet Sie die Auto-Abmeldung


Innerhalb Ihres Verwaltungsbezirkes fallen für
  • Abmeldungen
  • Namens- oder
  • Adressänderungen
keine zusätzlichen Kosten mehr an!

Formulare
Kündigung Download
Kaufvertrag Download
Unfallbericht Download



Versichererauskunft

Sie erhalten hier Auskunft über den Kraftfahrzeug-Haftpflichversicherer von Fahrzeugen. Zusätzlich finden Sie weitere Informationen über Turnusplan, Grüne Karte Büros, Korrespondentenverzeichnis und Schadenregulierungsbeauftragte. 
Quelle: vvo.at
 
 
 
 
Home   Kfz Versicherung   Krankenversicherung   Pension & Leben   Berufsunfähigkeit Haushalt & Eigenheim, Recht
  Firmen   Über Uns  AGB   Impressum  Kontakt